Für die Anreise auf die Kykladen gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste und meist genutzte ist über Athen, das sich super für einen Stop-Over, also einen Zwischenaufenthalt eignet. Wer die Zeit dafür hat, sollte die Chance auf jeden Fall nutzen und diese aufregende Stadt besuchen. Von Athen geht es mit Fähre oder Inlandsflug dann weiter auf die verschiedenen Inseln der Kykladen. Die zweite Möglichkeit besteht in einem Direktflug von Deutschland auf die Kykladen. Angeflogen werden allerdings nur die Flughäfen auf Santorini und Mykonos.

Flugzeug

Für einen Direktflug auf die Kykladen spricht hauptsächlich die Zeitersparnis, da hier das Umsteigen in Athen entfällt und man sich zusätzlich eine mehrstündige Fährfahrt oder einen weiteren Flug spart. Dagegen spricht vor allem, dass man Athen verpasst, das wirklich für jeden etwas zu bieten hat und die höheren Flugkosten.
Für die Suche nach einem billigen Flug empfehlen wir die einschlägigen Flugsuchmaschinen wie skyscanner.de oder swoodoo.com. Flüge nach Athen kosten je nach Saison und Buchungszeitpunkt zwischen 180 und 350€, für einen Direktflug sind mit ca. 100€ mehr zu rechnen.

Auto

Von Frankfurt nach Athen sind es mit PKW oder Wohnmobil 2400km, somit muss eine Fahrzeit von jeweils drei Tagen für Hin- und Rückfahrt eingeplant werden. Geeignet ist diese Form der Anreise erst ab einer Reisedauer von drei Wochen. Bei einer Belegung des Fahrzeugs mit mehreren Personen kann die eigene Anfahrt eine kostengünstige Alternative zu anderen Verkehrsmitteln darstellen. Bedenken sollte man allerdings, dass lediglich eine Mitnahme des Fahrzeugs nach Naxos, Paros, Andors und Milos sinnvoll ist, da die anderen Inseln zu klein sind und nicht über ausreichend gut ausgebaute Straßen verfügen. Wer nicht auf ein Fahrzeug verzichten möchte, kann sich auf den Inseln Roller oder Quads mieten (siehe Fortbewegung).

Fernbus

Beim einzigen Anbieter Eurolines ist auch eine Fahrt in die griechische Hafenstadt Igoumenitsa möglich. Von dort gelangt man mit einem regionalen Bus nach Athen. Die Fahrt ab Frankfurt nach Igoumenitsa kostet hin und zurück ca. 240€ bei einer Dauer von 39 Stunden. Aufgrund der äußerst langen Fahrzeit und den trotzdem hohen Kosten ist die Fahrt mit dem Fernbus nicht zu empfehlen.

Bahn

Nach der zwischenzeitlichen Einstellung des Bahnverkehrs mit dem Ausland durch die griechische Bahngesellschaft sind nun wieder Zugverbindungen von außerhalb Griechenlands ins Land hinein möglich. Es besteht die Möglichkeit über Ungarn (Budapest), Serbien (Belgrad) und Mazedonien (Skopje) mit dem Zug nach Thessaloniki und von dort weiter nach Athen zu fahren. Die Fahrzeit beträgt je nach Verbindung ca. 40 Stunden. Bis Budapest kann die Fahrt online bei der Deutschen Bahn gebucht werden. Hier sind mit dem Europa-Spezial gute Schnäppchen möglich. Die Buchung der Weiterfahrt nach Belgrad ist nur über die Servicehotline der Bahn oder an einem Fahrkartenschalter möglich. Die Strecke Belgrad-Thessaloniki kann entweder direkt vor Ort oder online bei der serbischen Bahngesellschaft gekauft werden. Die letzte Etappe ist buchbar auf der Seite der griechischen Bahngesellschaft oder wiederum vor Ort in Thessaloniki.
Die Anreise mit dem Zug liegt zeitlich und preislich deutlich über den anderen Varianten, wie beispielsweise der Anreise mit dem Flugzeug, bietet aber eine interessante Möglichkeit, bei entsprechendem Zeit- und Geldbudget. Es lassen sich gut mehrere Zwischenstopps in den osteuropäischen Hauptstädten einlegen. Ein Interrail-Pass für junge Erwachsene bis 25 Jahre bietet die Möglichkeit für 281€ bis nach Athen und zurückzufahren (Interrail Global Pass 10 Fahrttage innerhalb von 22 Tagen). Es besteht zudem die Möglichkeit die Zuganreise mit einem günstigen Rückflug zu kombinieren.

Fähre

Eine Überfahrt mit der Fähre ist in die griechischen Häfen Igoumenitsa und Patras am besten ab Italien möglich (Venedig, Brindisi, Ancona und Bari). Lohnenswert ist die Fahrt wenn man das eigene Auto mitnehmen möchte, aber auf die lange Anfahrt über Land verzichten möchte. Es verkehren diverse Reedereien u. a. Anek Lines und Superfast Ferries.

Mitfahrzentrale

Vereinzelt gibt es auch Angebote bei Blablacar nach Athen. Preis und Verfügbarkeit variieren jedoch stark. Hinzu kommt die schwierige Planbarkeit, da Fahrten normalerweise erst wenige Tage vor Reisebeginn eingestellt werden.

Trampen

Eine interessante Alternative und für etliche junge Individualreisende, DIE Möglichkeit zur Minimierung von Reisekosten. Gerade in Richtung Osteuropa kann man mit etwas Glück einen netten Lkw-Fahrer finden, der einen mehrere hunderte Kilometer in Richtung Athen mitnimmt. Die Deutschkenntnisse der Fahrer sind oft beschränkt, aber mit Händen und Füssen kann man sich immer verständigen. Das Hitchwiki liefert wertvolle Informationen zu verschiedenen Ländern weltweit und die integrierte Karte zeigt gute Standorte um mitgenommen zu werden.